Startseite
Ziele
Aktuelles
Studierende
Lehrende
Projekte
Masterthesen
Exkursionen
Studienverlauf
Module
Abschlussgrad
Kooperationsmodell
Bewerbung
Kontakt und Anfahrt
Studiengebühren
short description in English
Impressum
master städtebau NRW bei facebook





Modul: M 2

 

Titel: Theorie der Stadt- und Regionalentwicklung und Planungstheorie

 

Frequenz, Dauer und Lage im Studiengang:

6 SWS; 2 Semester; 1.– 2. Fachsemester

 

Wiederholungsmöglichkeit:

jährlich; beginnend im Wintersemester

 

Anzahl der Leistungspunkte / erwarteter studentischer Aufwand:

7 Leistungspunkte

210 Stunden Arbeitsaufwand

Das Modul ist bestanden, wenn die studienbegleitenden Leistungen und die mündliche Prüfung erfolgreich abgeschlossen und mit mindestens „ausreichend“ (4,0) bewertet wurden.

 

Inhalt / Qualifikationsziele:

 

M 2.1 Stadt- und Regionalentwicklung :

 

 

Inhalt:

 

 

 

Überblick über das System der räumlichen Planung

 

Begriffe, Theorien und Leitbilder zur Raumentwicklung

 

Herausforderungen der räumlichen Entwicklung in Europa

 

Modelle der stadtregionalen Entwicklung im Vergleich

 

Steuerungsstrategien, formelle und informelle Instrumente der Stadt- und Regionalentwicklung

 

Überprüfung aktueller Strategien, Instrumente und Planungen der Stadt- und Regionalentwicklung an Fallbeispielen

 

 

 

Qualifikationsziele:

 

Kompetenz für die Analyse von Prozessen der Stadt- und Regionalentwicklung erlangen

 

Urteilsfähigkeit zur Beurteilung aktueller Prozesse der räumlichen Entwicklung erwerben

 

Kenntnissen über das System der räumlichen Planung und das Spektrum aktueller Planungsmethoden erwerben

 

 

M 2.2 Planungstheorie und Planungsmethodik

 

Inhalt:

 

Planung und (Zweck-)Rationalität: Analyse von Widersprüchen und Inkonsistenzen in den planerischen Zielsystemen

 

Planungstheoretische Konzepte (Comprehensive Planning, Mixed-Scanning, Inkrementalismus etc.)

 

Legitimation durch Verfahren und Planung als politischer Prozess (kooperative und kommunikative Planung)

 

Strategische Planung und Ansätze der Steuerung räumlicher Entwicklungsprozesse über Formen eines Urban Governance

 

Methoden zur Implementierung von Planungskonzepten bei komplexen Akteurskonstellationen und konfligierenden Interessenslagen (SWOT-, Stakeholder- und Netzwerk-Analyse, Mediation etc.)

 

Evaluations- und Monitoring-Systeme als Voraussetzung für ein nachhaltiges Urban Management

 

 

Qualifikationsziele:

 

Durchdringung und Strukturierung komplexer Planungssituationen an Hand exemplarischer Fallstudien

 

Kritische Reflexion der Rolle und der Reichweite öffentlichen Planungshandelns in multi-lateralen Akteurskonstellationen

 

Kompetenz für die Erarbeitung der Grundlagen für die Entwicklung von Konzepten und Entwürfen im methodisch strukturierten Planungsprozess

 

 

Struktur des Moduls / Lehrformen:

 

Das Modul besteht aus zwei Modulelementen:

 

M 2.1 Stadt- und Regionalentwicklung

 (mit 4 SWS, 4 LP, 1. Fachsemester)

60 Stunden Seminar, 60 Stunden für die häusliche Nachbearbeitung und Erarbeitung von mehreren aufeinander abgestimmten Ausarbeitungen incl. mündlicher Präsentation: insgesamt 120 Stunden

 

M 2.2 Planungstheorie und Planungsmethodik

(mit 2 SWS, 3 LP, 2. Fachsemester)

30 Stunden Seminar, 60 Stunden häusliche Nachbearbeitung und Ausarbeitung einer Fallstudie als Hausarbeit: insgesamt 90 Stunden.

 

 

Zusammensetzung der Modulnote:

Die einzelnen Modulelementnoten gehen entsprechend ihren Leistungspunkten gewichtet in die Modulnote ein.




M10
M11
M12
M13
M14
M01
M02
M03
M04
M05
M06
M07
M08
M09
Modul M1
Modul M2
Modul M3
Modul M4
Modul M5
Modul M6
Modul M7
Modul M8
Modul M9
Modul M10
Modul M11
Modul M12
Modul M13
Modul M14
Modul M15

Hier können Sie sich das Modulhandbuch – eine ausführliche, tabellarische Beschreibungen aller Module M1-M15 – als PDF-Datei herunterladen:

 

Modulhandbuch M1-M15