Startseite
Ziele
Aktuelles
Studierende
Lehrende
Projekte
Masterthesen
Exkursionen
Studienverlauf
Module
Abschlussgrad
Kooperationsmodell
Bewerbung
Kontakt und Anfahrt
Studiengebühren
short description in English
Impressum
master städtebau NRW bei facebook





Modul: M 3

 

Titel: Städtebauliches Entwerfen

 

Frequenz, Dauer und Lage im Studiengang:

6 SWS; 1 Semester; 1. Fachsemester

 

Wiederholungsmöglichkeit:

jährlich; im Wintersemester

 

Anzahl der Leistungspunkte / erwarteter studentischer Aufwand:

6 Leistungspunkte

180 Stunden Arbeitsaufwand

Das Modul ist bestanden, wenn die zwei studienbegleitenden Leistungen inkl. der mündlichen Präsentation erfolgreich abgeschlossen und mit mindestens „ausreichend“ (4,0) bewertet wurden.

 

 

 

 

M 3.1 Städtebauliche Gebäudelehre

 

Inhalt:

Vertiefung der Gebäudelehre unter städtebaulichen Gesichtspunkten

 

Betrachtung verschiedener Bautypen unter stadtstrukturellen / morphologischen Gesichtspunkten

 

Betrachtung verschiedener Bautypen unter ökonomischen Gesichtspunkten

 

Analyse und Bewertung aktueller Entwicklungstendenzen

 

Analyse und Bewertung der Abhängigkeit zwischen Bautyp und Grundstücksgrößen, Bebauungsdichte und Baulandverbrauch

 

Analyse der Zusammenhänge zwischen Bautyp und Nutzerstruktur innerhalb eines Baugebietes

 

Beispiele zur Gestaltung von halböffentlichen und öffentlichen Räumen in Abhängigkeit zum Bautyp.

 

Bautyp und Architektur / Traum und Wirklichkeit

 

Fallbeispiele

 

Qualifikationsziel:

Erwerb von Kompetenz für die Erstellung und Beurteilung städtebaulicher Planungen. 

 

Stärkung der Fähigkeit zur Lösung von sozialen und ökonomischen Interessenkonflikten zwischen Architektur und Städtebau. 

 

 

 

M 3.2 Stadtgestaltung

 

Inhalt:

Gesellschaftspolitische und wirtschaftliche Rahmenbedingun-gen/ Werteverschiebungen und deren Auswirkungen im städtebaulichen Kontext

 

Vermittlung von Kenntnissen der Entwurfs- und Gestaltungsprinzipien im Städtebau in Theorie und Praxis

 

Stadtanalyse unter den Aspekten von Form, Funktion, Wirkung und Wechselwirkung Architektur – Städtebau

 

Bearbeitung von städtebaulichen Gestaltungsaufgaben in unterschiedlichen Maßstabsebenen

 

Strategien zur Durchsetzung und nachhaltiger Verankerung von Entwurfs- und Gestaltungsqualitäten

 

Instrumente und Verfahren zur Qualitätssicherung beim Planen und Bauen

 

Qualifikationsziele:

Befähigung zu einer ganzheitlichen und interdisziplinären Vorgehensweise sowohl bei Detailfragen als auch bei der Lösung komplexer Gestaltungsaufgaben

 

Erwerb von Kenntnissen über entsprechende Hilfsinstrumente

 

Kenntnisse und die Befähigung zum städtebaulichen Entwurf mit dem Schwerpunkt der Stadtgestaltung (Anwendung in den Modulen M9, M10 M11 und M 15)

 

 

 

M 3.3 Freiraumgestaltung

 

Inhalt:

Vermittlung theoretischer Aspekte des Begriffs Landschaft

 

Vermittlung landschaftsarchitektonischer Grundbegriffe und Kenntnisse auf verschiedenen Maßstabsebenen – Landschaft, Park, Garten

 

Stilgeschichte (Übersicht) europäischer Gartenkunst

 

Bedeutungswandel der Kategorie „Freiraum“ im stadtgeschichtlichen Kontext

 

Vermittlung entwurfsrelevanter Kenntnisse des „Stadtbausteins Freiraum“ im städtischen und landschaftlichen Kontext

 

Freiraumplanerische Methodiken und Entwurfsstrategien

 

Tendenzen aktueller Landschaftsarchitektur

 

Neue Landschaften: industrielle Folgelandschaft, Stadtschrumpfung, Brachen und Peripherie

 

Neue Landschaften: Landschaft in Film, Literatur, neuen Medien

 

Qualifikationsziele:

Systematische Befähigung zur intellektuellen und praktischen Integration freiraumplanerischen Potenzials in den städtebaulichen Entwurfskontext

 

Erwerb grundlegender Kenntnisse der gartenkünstlerischen Einflüsse in der europäischen Stadtgeschichte

 

Übersicht aktueller Trends zeitgenössischer Landschaftsarchitektur im urbanen Zusammenhang

 

Fähigkeiten für die Entwicklung landschaftsarchitektonischer Entwurfsansätze im urbanen Raum

 

Kenntnisse und die Befähigung zum städtebaulichen Entwurf mit dem Schwerpunkt Freiraumgestaltung (Anwendung in den Modulen M9, M10, M11 und M 15)

 

Struktur des Moduls / Lehrformen:

 

Das Modul besteht aus 3 Modulelementen:

 

M 3.1 Städtebauliche Gebäudelehre

(mit 2 SWS, 2 LP, 1. Fachsemester)

15 Stunden Seminar, 15 Stunden Übung, 30 Stunden Nachbearbeitung und Bearbeitung einer studienbegleitenden Übungsaufgabe inkl. mündlicher Präsentation = 60 Stunden.

 

M 3.2 Stadtgestaltung  

(mit 2 SWS, 2 LP, 1. Fachsemester)

15 Stunden Seminar, 15 Stunden Übung, 30 Stunden Nachbearbeitung und Bearbeitung einer studienbegleitenden Übungsaufgabe inkl. mündlicher Präsentation = 60 Stunden.

 

M 3.3 Freiraumgestaltung

(mit 2 SWS, 2 LP, 1. Fachsemester)

15 Stunden Seminar, 15 Stunden Übung, 30 Stunden Nachbearbeitung und Bearbeitung einer studienbegleitenden Übungsaufgabe inkl. mündlicher Präsentation = 60 Stunden.

 

Zusammensetzung der Modulnote:

Die einzelnen Modulelementnoten gehen entsprechend ihren Leistungspunkten gewichtet in die Modulnote ein.




M10
M11
M12
M13
M14
M01
M02
M03
M04
M05
M06
M07
M08
M09
Modul M1
Modul M2
Modul M3
Modul M4
Modul M5
Modul M6
Modul M7
Modul M8
Modul M9
Modul M10
Modul M11
Modul M12
Modul M13
Modul M14
Modul M15

Hier können Sie sich das Modulhandbuch – eine ausführliche, tabellarische Beschreibungen aller Module M1-M15 – als PDF-Datei herunterladen:

 

Modulhandbuch M1-M15