BRÜCKENKOPF Severinsbrücke Köln 2012
Stockholm Järvafield 2010
Bonn 2009|10
Ründeroth 2008
Monheim 2007|08
Gummersbach 2006|07



Bearbeitung

Veronika Howe

Stefan Hartlock

Yihong Ding

 

 







EXPO ENDENICH 2030 :

arbeiten + wohnen sind sich grün.

 

 

"EXPO Endenich 2030 : arbeiten + wohnen sind sich grün" entwirft einen beispielhaften Stadtraum, in dem Wohn- und Arbeitswelten mit qualifizierenden Grün- und Freiräumen lebendige Nachbarschaft 

ermöglichen und ein gebautes Beispiel für eine zukunftsfähige fußläufige Stadt entwickeln. 





arbeiten :

Der "Stadtstreifen" als Zone des Übergangs von lockerer Wohnbebauung in gewerbliche Nutzung, prägt das Areal durch besondere Dichte und Durchmischung.

 

FENSTER ZUM PARK gilt als Spielregel für kommunizierende Fassaden zum EXPO-Park und unterstützt den Standort mit einer einprägsamen Adresse.

 

Handel, Dienstleistung, Verwaltung, Forschung und Bildung, sowie andere Büronutzungen sind hier genauso gut vorstellbar, wie experimentelle Wohnformen, die zum Beispiel Wohnen und Arbeiten vereinen.

 

BETRIEBSGEHEIMNIS gilt als Spielregel, für das Anordnen von "unschönen" Lagerflächen im Blockinneren.

 

Inmitten des modularen Systems werden Freiräume in strategischen Positionen als "Trittsteine" integriert. 

 

Als Grün- und Freiflächen sorgen sie für Erholung und Begegnung im Arbeitsalltag in einem durch gewerbliche Nutzung geprägten Stadtraum.

 





wohnen :

Das Wohngebiet vervollständigt die bereits bestehende Wohnbebauung in Bonn-Endenich.

 

Im Bereich des Höhenversatzes wird die lineare Struktur unterbrochen und Einzelgebäude umschließen das Bioptop als grüne Mitte und bilden den Verlauf der Hangkante ab. 

 

Auf der unteren Ebene nehmen Einfamilienhäuser in Gruppen die Zeile wieder auf und bilden mit 3-4 geschossigen Mehrfamilienhäusern die Wohnfassade der "Grünen EXPO" aus.  

 

FENSTER ZUM PARK mit offenen Fassaden zum EXPO-Park und HECKEN AN ALLEN ECKEN sorgen als Spielregeln für die Balance zwischen Öffentlichkeit und Privatheit in einem stadtnahen Wohnquartier.





grün :

Der EXPO-Park bildet als Zentrum im Plangebiet eine transistierende Rolle zwischen Wohn- und gewerblich genutzten Bereich.

Er sorgt für Erholungsraum in Mittagspausen und verbindet Freizeitler im Grünen C in und um Bonn.

 

EXPO-Platz mit neuem S-Bahnhaltepunkt, Bürgerzentrum und Freitreppe formulier einen lebendigen Eingang und Auftakt ins Plangebiet.

 

Vielfältige Angebote für Spiel- und Freizeit begleiten den freigelegten Endenicher Bach bis zum Übergang in die bereits bestehende südlich gelegene Kleingartenanlage.

 

Grüne Trittsteine im Gewerbegebiet und heckenbegleitete Wohnstraßen am Grün-Biotop durchströmen das neue Stadtquartier und münden im EXPO-Park - eine Grünstruktur, die arbeiten + wohnen verbindet.